Parabene als Zusatzstoff zur längeren Haltbarkeit kommen in vielen kosmetischen Produkten vor: In Shampoos, Cremes und Lotionen sind Parabene ebenso enthalten wie im Make-up, Lippenstiften und Sonnencremes. Parabene töten Mikroorganismen ab, und Pilzbildung verhindern sie ebenfalls. Hört sich im ersten Moment gut an, das Shampoo oder der kostspielige Inhalt des Cremedöschens bleibt dadurch länger haltbar. Aber was sind die Kehrseiten der Zusatzstoffe und welche Shampoos kommen ohne diese aus?

Parabene in Shampoos

Parabene ähneln  dem weiblichen Hormon Östrogen. Davon hat das weibliche Geschlecht – zumindest bis zu den Wechseljahren – mehr als genug in ihren Körpern. Mit dem Überangebot durch Parabene können wir gar nichts anfangen, im Gegenteil: Diese Konservierungsstoffe stehen im Verdacht, Allergien auszulösen.

Sulfate in Shampoos

Hierbei handelt es sich um Schwefelverbindungssalze, die dafür sorgen, dass es kräftig schäumt auf deinem Kopf. Man nennt die Sulfate auch “waschaktive Substanzen”. Diese dynamische Aussage macht allerdings das häufig auftretende Jucken auf der Kopfhaut auch nicht besser.

Sulfate sollen die Reinigungskraft von Duschgels und Haarwaschmitteln verbessern. Aber gleichzeitig sorgen die Schwefelsalze dafür, dass Haut und Haar entfettet werden – und austrocknen. Die Folge ist oft vermehrte Schuppenbildung. Also genau das Gegenteil von dem, was wir von einem schönen Shampoo erwarten!

Diese Shampoos enthalten keine Parabene und Sulfate

Die folgende Liste zeigt die milderen Alternativen zu den etwas aggressiven Haarwaschmitteln. Diese schäumen trotzdem gut und sorgen für starkes und glanzvolles Haar. Dadurch, dass laufend neue Produkte auf den Markt kommen wird die Liste in Zukunft aktualisiert.

  • SWISS-O-PAR MILCH UND HONIG Shampoo&Spülung: Dieses Aufbau-Shampoo setzt sich auf der Basis von Kokosfetten natürlichen Ursprungs zusammen und ist frei von S&P u.ä.
  • WELLA PROFESSIONALS CARE ELEMENTS – stärkendes Shampoo: Frei von S&P und künstlichen Farbstoffen. Es versorgt trockenes und sprödes Haar mit Feuchtigkeit und schützt vor Schäden.
  • LUSH JUICY FRUIT SHAMPOO: Die Shampoos und Seifen dieser internationalen Kosmetikkette sind frei von Parabenen, Sulfaten und Silikon. Außerdem garantiert Lush, dass es keinerlei Tierversuche gibt.
  • WELEDA ROSMARIN SHAMPOO: In diesem Shampoo der bekannten Naturkosmetikmarke stecken garantiert nur natürliche Produkte und weder Parabene noch Sulfate.
  • KÉRASTASE CRISTALLISTE von L’Oreal: Dieses P&S-freie Shampoo gibt es sowohl für kräftiges als auch für feines Haar.
  • LAVERA HAIR: Ein Apfelshampoo mit Hafer- und Sanddorn-Extrakt zur Haarstrukturverbesserung.
  • BALEA VITALIZING SHAMPOO: Ein Kräutershampoo für normales und leicht fettendes Haar
  • L’OCCITANE SHAMPOOING SHAMPOO: Weizenproteine und fünf ätherische Öle sollen den Haaren Feuchtigkeit spenden. Ideal für coloriertes Haar.
  • SCHAUMA SILIKONFREI PFLEGE-SHAMPOO: Für feines, glanzloses und trockenes Haar.

Und jetzt noch eines für dein Baby – oder für dich selbst?

  • EARTH FRIENDLY BABY SHAMPOO: Dieses biologische Shampoo reinigt mit Kamille.

Bildquelle: Jean-Marie Guyon @ photodune.net

facebooktwittergoogle_plusfacebooktwittergoogle_plus