Sind wunderschöne Locken auch ohne Lockenstab möglich? Wir sagen, ja! In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du verführerische Locken, romantische Wellen oder freche Locken-Pixies ganz ohne Lockenstab zaubern kannst.

Vorbereitung

Wenn Deine Locken oder Wellen ihre Wirkung nicht verfehlen und lange halten sollen ist eine gute Haarpflege die wichtigste Voraussetzung.
Unverzichtbar ist eine Haarpflegeserie, die für Volumen und Glanz sorgt. Egal ob feines oder fülliges Haar, ob von Natur aus glatt oder widerspenstiges Kraushaar Du musst auch ein individuell ausgewähltes Stylingprodukt zur Hilfe nehmen, um möglichst lange Freude an Deiner Lockenfrisur zu haben. Zu empfehlen sind zum Beispiel Fönlotionen, Schaumfestiger oder Locken fresh up Sprays.
Das Finish sollte ein Haarspray sein, welches flexiblen Halt gibt. So wirkt Deine Frisur natürlich und leicht, außerdem wird Dein Haar gegen die Luftfeuchtigkeit geschützt.

Kneten und Kringeln

Die einfachste Art, um leichte Wellen oder den total angesagten „vom Wind verweht“ Look hin zu bekommen. Handtuchtrockene Haare gut durchkämmen, Schaumfestiger oder Locken fresh up Spray großzügig ins Haar verteilen und den Fön auf kleinste Stufe stellen. Haare kneten, drücken oder zwirbeln, immer weg von der Kopfhaut halten und vorsichtig mit dem Fön trocknen. Immer etwas abkühlen lassen, bevor Du weiter machst. Durch kneten entstehen sanfte Wellen. Je fester gedrückt wird und umso besser das Haar in der Hand abkühlen kann, desto besser das Ergebnis.

Wenn du einzelne Strähnen in sich verdrehst oder grob flechtest, dann vorsichtig trocknest und abkühlen lässt, bekommst Du leichte flache Wellen. Beim Flechten nicht zu dünne Strähnen nehmen und nicht zu fest flechten, sonst sieht es nach Krepplook aus.

Haare eindrehen

Die Größe der Lockenwickler oder Papilloten und die dicke der Haarsträhne entscheiden über die Stärke der Locken. Mit beheizbaren Lockenwicklern geht es recht einfach und schnell, selbsthaftende Klettwickler bändigen kurzes Haar und bleiben garantiert da wo Du sie haben willst. Für langes Haar sind Papilloten besonders gut geeignet. Immer auf die Haarspitzen aufpassen. Die sollten ganz sauber aufgewickelt werden, sonst wird’s ein „Krissellook“. Das Trocknen dauert etwas länger, wenn die Haare aufgedreht sind.

Ganz wichtig: immer gut auskühlen lassen, bevor Du die Wickler wieder entfernst. Fertige Locken durchschütteln, mit den Fingern formen, eventuell über die Finger nachdrehen und so vereinzeln. Bitte niemals durchkämmen, denn dann gehen die Locken meist verloren.

Mit dem Glätteisen

Ja, mit dem Glätteisen kannst Du tolle Locken und weiche Wellen zaubern. Etwas Übung und Du hast den „Dreh“ raus. Das Haar muss trocken sein, Hitzeschutzspray ist sehr wichtig. Es dürfen keine Stylingprodukte im Haar sein. Das Glätteisen nicht zu heiß einstellen, Strähne für Strähne bearbeiten und erst beim Finish Gel, Glanzfluid oder Haarspray verwenden.

So geht’s:
Das Glätteisen am Haaransatz ansetzen und schließen, während des Weiterziehens das Glätteisen drehen. Je enger und schneller deine Drehung ist, desto kleiner sind die Locken. Die Richtung der Drehbewegung und die Haltung des Glätteisens bestimmen den Fall der Locken. Grundvoraussetzung ist in jedem Fall, dass der Glätter abgerundete Ecken besitzt. Eine Auswahl von Glätteisen, die ihr zum Styling benutzen könnt, findet ihr hier im Test.

Rundbürste und Fön

Für kurzes bis halblanges Haar bestens geeignet. Bei langem Haar besteht die Gefahr, dass sich die Rundbürste fest zieht und Du sie nur ganz schwer aus dem Haar bekommst. Auch hier bestimmt die Größe der Rundbürste das anschließende Ergebnis.
Das Handtuchtrockene Haar mit Fönlotion, Festiger oder Volumenspray vorbereiten. Strähne für Strähne arbeiten und den Fön bitte nicht zu heiß einstellen.

So geht’s:
Die Rundbürste dicht am Haaransatz ansetzen und die Strähne von der Kopfhaut weg bewegen. Mit dem Fön erst den Ansatz vortrocknen, das gibt Volumen. Nun die Rundbürste durch die Haarsträhne ziehen und dabei mit dem Fön trocknen, das bringt Glanz. Jetzt, die Strähne vorsichtig von der Haarspitze aus auf die Rundbürste wickeln. Mit dem Fön gut trocknen und anschließen auskühlen lassen. Erst dann die Rundbürste vorsichtig heraus drehen. Bitte nicht ziehen, das zerstört die Locke.

Bildquelle: Cokacoka @ istockphoto.de

facebooktwittergoogle_plusfacebooktwittergoogle_plus